Erweiterung des ÖPNV, Projektakquise, Neuwahlen …

… diese Themen und mehr stehen auf der Tagesordnung der 15. Vorstandssitzung und 6. Mitgliederversammlung des LAG AktivRegion Sieker Land Sachsenwald e. V.

Im Fokus der Vorstandssitzung ist das im Kernthema 3 eingereichte Projekt „Takterhöhung der Buslinie 233 in Oststeinbek zur Gewerbegebietsanbindung“. Für die Taktverdichtung in den Hauptverkehrszeiten wird von der Gemeinde Oststeinbek eine Zuwendung in Höhe von insgesamt 27.500,- Euro beantragt.

Wie immer sind alle Interessierten herzlich zu der öffentlichen Vorstandssitzung am 01. November 2018 von 16.00 bis 18.00 Uhr in das e-werk Sachsenwald eingeladen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und eine rege Diskussion. Die Einladung finden Sie hier.  

Im Anschluss an die Sitzung findet die 6. Mitgliederversammlung (Einladung) statt, zu der sie ebenfalls willkommen sind.

Begegnungsstätte für die katholische Kirche in Glinde bewilligt

Die katholische Kirche in Glinde legt einen sehr hohen Wert auf Austausch, Begegnung und gemeinsame Aktivitäten. Ein jährliches Highlight sind die mehrtägigen Kinderkirchentage an welchen viele Kinder, unabhängig der Herkunft und des Glaubens, teilnehmen.

Innerhalb des Gebäudes sind bereits Umbaumaßnahmen erfolgt. Es wurden Räumlichkeiten geschaffen, um unterschiedlichste Aktivitäten gemeinsam nachzukommen.

Im Außenbereich werden nun sogenannte „Begegnungsinseln“ geschafften, die es ermöglichen, dass mehrere kleinere Gruppen ungezwungen und in angenehmer Umgebung gleichzeitig sich motiviert in ihren Arbeitsgruppen treffen können.

Von den Gesamtkosten in Höhe von 154.214,32 € werden 51.863,76 € über die Mittel der EU aus dem Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

Zuwendungsbescheid für die DC-Schnellladesäule in Oststeinbek

Bald ist Oststeinbek um eine Ladesäule reicher. Die e-werk Sachsenwald GmbH möchte beim Ostkreuz Center in Oststeinbek eine 50 kW Schnelladesäule errichten. Von den Gesamtkosten in Höhe von 35.323,50 € werden 15.107,73 € über die Mittel der EU aus dem Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

Nachdem über ein bereits abgeschlossenes AktivRegionsprojekt 6 E-Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten in den umliegenden Kommunen errichtet wurden, soll das Angebot durch eine DC-Schnellladesäule (50kW) an dem zentralen, besonders hochfrequentierten Standort in der Nähe der A1 erweitert werden. Durch die Maßnahme wird die Elektromobilität in der Region weiter vorangetrieben und Abgasemissionen werden minimiert.

„Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ startet – Auftakt im Kieler Landeshaus

Innerhalb der nächsten drei Jahre werden an 48 Schulen in insgesamt 16 AktivRegionen in Schleswig-Holstein Projektwochen durchgeführt, um die allgemein steigende Politikverdrossenheit entgegenzuwirken. Innerhalb der Projektwochen setzen sich die Jugendlichen mit aktuellen Themen und Problemstellungen aus ihrer Region auseinander, erarbeiten mit der Methode „Vernetztes Denken“ Lösungsvorschläge und stellen diese der Politik und regionalen Institutionen vor.  

Am 28.09.2018 endet die erste Projektwoche und gibt somit den Startschuss für das landesweite Projekt. Von 15:00 – 17:00 Uhr werden im Kieler Landeshaus (Schleswig-Holstein-Saal) die Ergebnisse der ersten Projektwoche von den Schüler/-innen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Preetz vorgestellt.

Aus unserer AktivRegion nehmen folgende Schulen an dem Projekt teil:
- Erich Kästner Gemeinschaftsschule Barsbüttel
- Sachsenwaldschule Gymnasium Reinbek
- Gymnasium Glinde

Bei Interesse an der Veranstaltung melden Sie sich bei unserem Regionalmanagement. Weiterführende Informationen finden Sie in der Einladung.

Die erste DC-Schnellladesäule für Oststeinbek

 

Die Vorstandsmitglieder haben in der gestrige 14. Vorstandssitzung der AktivRegion über eine neue E-Ladestation in der Gemeinde Oststeinbek entschieden. Nach eingehender Vorstellung und Diskussion wurde das Projekt „Ausbau der E-Ladeinfrastruktur – Bezuschussung für die Errichtung einer DC-Schnellladesäule (50kw) in der Kommune Oststeinbek“ mit 37,5 Punkten vom Vorstand beschlossen. Das Projekt ist dem Kernthema „Sieker Land Sachsenwald ist nachhaltig mobil“ zugeordnet und stellt eine der ersten DC-Schnellladesäulen in der Region dar. Das Projekt kann mit einer Zuwendung in Höhe von 16.325,98 € aus dem Zukunftsprogramms Ländlicher Raum der Europäischen Union und des Landes Schleswig-Holstein bezuschusst werden.

Bevor es an die Projektumsetzung geht, muss das Projekt noch vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume bewilligt werden. Danach steht der Umsetzung nichts mehr im Wege.

Der nächste Projektstichtag ist der ist der 01. Oktober 2018. Falls Sie eine Projektidee und Interesse an einem Beratungstermin haben, wenden Sie sich gerne an das Regionalmanagement.

Weiterer Ausbau des E-Ladenetzes?

 

Zum zweiten Stichtag des Jahres wurde ein weiteres Projekt der e-werk Sachsenwald GmbH eingereicht. Die 14. Vorstandssitzung am 20.06.2018 soll unter anderem genutzt werden, um über das Projekt „Ausbau der E-Ladeinfrastruktur – Bezuschussung für die Errichtung einer DC-Schnellladesäule (50kW) in der Kommune Oststeinbek“ zu beschließen. Das Projekt bedient das Kernthema „Sieker Land Sachsenwald ist nachhaltig mobil“.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich am 20.06.2018 um 16.00 Uhr im Bürgersaal im „Kratzmannschen Hof“ in Oststeinbek (Möllner Landstraße 22) zusammenzufinden. Weitere Informationen können Sie hier der Einladung entnehmen.

Engagement in der Nachbarschaft wird belohnt!

 

Die nebenan.de Stiftung verleiht zum zweiten Mal in Folge den Deutschen Nachbarschaftspreis. Gesucht werden Nachbarschaftsprojekte in den Themen Generationen, Kultur, Verschönerung, Begegnung, Nachbarschaftshilfe oder Nachhaltigkeit. In dem bundesweiten Wettbewerb können sich Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen, Sozialunternehmen, engagierte Gruppe sowie lose Zusammenschlüsse von engagierten Nachbarn um ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro bewerben. Neben den bundesweiten Siegern, wird es ebenso einen Publikums- und 13 Landessieger geben.

Bis zum 1. Juli 2018 können sich Engagierte bewerben. Zu beachten ist, dass das Projekt zum Bewerbungsschluss bereits gestartet haben muss. Die Preisverleihung findet am 5. September 2018 in Berlin statt. Am darauffolgenden Tag wird ein Workshop zum Austausch und zur Vernetzung der Sieger stattfinden.

Weitere nützliche Informationen zum Deutschen Nachbarschaftspreis 2018 und zur Bewerbung erhalten Sie unter: www.nachbarschaftspreis.de

Wissensaustausch von innen heraus

 

Die Reinbeker haben gesprochen! Am Montag den 05. März sind wir bei der Ergebniswerkstatt vom Stadtcheck Reinbek „Reinbek im Dialog“ zu Besuch gewesen. Inhalt der Veranstaltung war die qualitative aber auch quantitative Auswertung von Perspektiven und Meinungen für die zukünftigen Entwicklungen in der Stadt. Zukunftsthemen wie eine Stadt im Grünen, Mobilität, ein lebendiges Zentrum aber auch eine attraktive Wohnstadt sind Inhalte, welche die Reinbeker bewegt.

Für uns als AktivRegion ist es immer wichtig zu wissen, was die Bürger und Einwohner bewegt und welche Idee umgesetzt werden können. Weitere Informationen zu den Ergebnissen sind auf der Homepage zu finden.

Intensivkurs Vergaberecht

 

Ein weiteres Mal lädt die dvs (Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume) zur Weiterbildungsveranstaltung „Handwerkszeug für die Regionalentwicklung“ ein. Unsere Regionalmanagerin Christine Seiler nimmt an dem Intensivkurs zum Vergaberecht fürs Regionalmanagement teil. Vom 27. bis 28. Februar durfte Sie in Rodgau (Hessen) einen grundlegenderen Überblick über den Ablauf eines korrekten Vergabeverfahrens erhalten, aber auch vor allem mehr über potentielle Stolpersteine wie die Vergabeverfahren-Arten und die korrekte Auftragsdurchführung erfahren.

Wir sind gespannt mit welchem neuen Wissen sie zurück kommt. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Rund 315.500 Euro Zuwendung für Projekte in Glinde und Reinbek gebunden

 

In der gestrigen Vorstandssitzung im Rathaus der Gemeinde Wentorf bei Hamburg konnten alle eingereichten Projekte den Vorstand nach eingehenden Diskussionen überzeugen. „Wir haben heute einen straffen Zeitplan, denn wir dürfen gleich über drei Projekte beraten. Das freut uns sehr.“ leitet der Vorsitzende Jürgen Hettwer die Sitzung ein.

Folgende Projekte dürfen sich über die jeweilige Bepunktung und beantragte Zuwendung freuen:

-        Neugestaltung der Freiflächen des kath. Kirchenumfeldes in Glinde: 41,5 Punkte; Zuwendung in Höhe von 51.863,76 Euro.

-        Bau eines Kunstrasenplatzes mit Flutlichtanlage in Reinbek: 40,5 Punkte; Zuwendung in Höhe von 150.000,00 Euro.

-        Optimierung der Querung über die Glinder Au zwischen Sebaldkoppel und Havighorster Weg: 37 Punkte; Zuwendung in Höhe von 113.697,49 Euro.

Bevor losgelegt werden kann, müssen die Projekte noch vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume bewilligt werden. Mit rund 1,3 Mio. Euro steht noch ausreichend Budget zur Verfügung, allerdings sind manche Themenbereiche bereits weitestgehend ausgeschöpft.

Der nächste Stichtag zur Einreichung von Projekten ist der 01.Juni 2018. Melden Sie sich gerne bei unserem Regionalmanagement.

Ehemaliger Schwimmbadbereich wird zur Mensa

 

Die Schüler, Eltern und Lehrer der Grundschule Klosterbergen können sich demnächst über den Ausbau des ehemaligen, stillgelegten Schwimmbadbereichs zu einer Mensa freuen, denn die Stadt Reinbek hat jüngst den finalen Zuwendungsbescheid vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume erhalten. Das Projekt soll die Höchstfördersumme der AktivRegion von 150.000,- Euro erhalten.

Vorgesehen ist zudem die Optimierung des energetischen Standards sowie eine neue Inanspruchnahme bisher ungenutzter Gebäudebereiche für vielfältige Zwecke, wie Schulaufführungen.

Mit der BAG LAG europaweit vertreten

 

Seit neuestem sind wir als AktivRegion Sieker Land Sachsenwald e.V. eines von 11 Schleswig-Holsteinische Mitgliedern in der Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen in Deutschland (kurz: BAG LAG). Als Vertreter der LEADER-Regionen sind die vorrangigen Ziele der BAG LAG der Einsatz für optimale Rahmenbedingungen für die Arbeit der Aktionsgruppen. Insbesondere die Umsetzung des Bottom-up-Ansatzes wird weiter angestrebt. Zeitgleich agiert die Arbeitsgemeinschaft als Interessenvertretung auf Ebene des Bundes und der Europäischen Union. Ein Hauptanliegen ist die sogenannte Verschlankung der bürokratischen Hürden, vor allem für private Antragsteller.

Weitere Informationen befinden sich auf der offiziellen Homepage der BAG LAG.

Drei Projekte zum ersten Stichtag in 2018

Zum Start ins neue Jahr trifft sich der Vorstand am 20.02.2018 im Rathaus Wentorf bei Hamburg zur 13. Vorstandssitzung. Themen der Sitzung sind vorrangig die drei zum Stichtag eingereichten Projekte:

−     im Kernthema Sieker Land Sachsenwald ist nachhaltig mobil „Optimierung der Querung über die Glinder Au zwischen Sebaldkoppel und Havighorster Weg“

−     im Kernthema Sieker Land Sachsenwald schafft ein Lebens- und Arbeitsumfeld „Bau eines Kunstrasenplatzes mit Flutlichtanlage in Reinbek“

−     im Kernthema Sieker Land Sachsenwald lernt „Neugestaltung der Freiflächen des Kirchenumfeldes in Glinde“

Alle Interessierten sind herzlich zu um 16.00 Uhr zur Sitzung eingeladen. Die Adresse des Rathauses ist: Hauptstraße 16, 21465 Wentorf bei Hamburg im Sitzungsraum II. Weitere Informationen finden Sie hier.

Halbzeit LEADER: was haben wir gelernt und wollen wir noch (voneinander) lernen

Mit diesem Motto lud die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (dvs) vom 20. bis 21. November 2017 nach Goslar ein. Neben dem bundesweiten Erfahrungsaustausch der Regionalmanager, LAG-Vorsitzenden, LEADER-Koordinatoren und Bewilligungsstellen präsentieren sich die Regionen mit kulinarischen Spezialitäten. Ob Franzbrötchen nun zur besonderen Sieker Land Sachsenwald Köstlichkeit zählen ist umstritten – sie haben aber in jedem Fall ein gutes Feedback erhalten.

Wir bedanken uns bei der dvs für die vielen Impulse und den guten Austausch!

Bald könnten im Kampfsportdojo die Fäuste fliegen

Der TSV Glinde kann aufatmen. Der nächste Schritt in Richtung neue Trainingsmöglichkeiten im TSV Glinde ist getan. Am Mittwoch, den 01. November 2017 hat der Vorstand der AktivRegion Sieker Land Sachsenwald das Projekt „Kampfsportdojo (Mehrzweckhalle)“ mit einer Punktzahl von 38,5 einstimmig beschlossen. Bei einem Gesamtvolumen von 169.308,87 EUR könnte der TSV Glinde bei einer Förderquote von 45% für das Projekt einen Zuschuss von 64.024,36 EUR aus den Mitteln des Zukunftsprogramms Ländlicher Raum der Europäischen Union und des Landes Schleswig-Holstein erhalten und die Region durch die Erweiterung des sportlichen Angebots weiterbringen. Der nächste Schritt ist nun die Antragstellung bei der zuständigen Bewilligungsbehörde, dem LLUR in Lübeck. Wenn die Bewilligung steht, soll die Maßnahme im Frühjahr 2019 fertiggestellt werden.

„Ich freue mich auf eine Probestunde mit Ihnen“, so Herr Lehmann, Geschäftsführer des TSV zum Vorstand. Wir uns auch!

Zweiter Anlauf für das Kampfsportdojo des TSV Glinde

Fast parallel zum Herbstanfang darf der Vorstand der LAG AR Sieker Land Sachsenwald am Mittwoch, den 01. November 2017 erneut über ein bereits im letzten Jahr eingereichtes Projekt abstimmen. Erneut zu beschließen ist das Projekt „Kampfsportdojo (Mehrzweckhalle)“, welches zunächst unter Vorbehalt der unterstützenden Finanzierung durch die Stadt Glinde im Vorstand beschlossen wurde. Nach einem Jahr steht nun fest, dass neben der Stadt Glinde auch der Landessportverein Schleswig-Holstein das Projekt finanziell unterstützen wird.

Wie immer sind alle Interessierten herzlich zu der öffentlichen Vorstandssitzung am 01. November 2017 von 16.00 bis 18.00 Uhr in das Bürgerhaus in Barsbüttel eingeladen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und eine rege Diskussion. Die Einladung finden Sie hier.

Im Anschluss an die Sitzung findet um 18.00 Uhr die 5. Mitgliederversammlung (Einladung) statt, zu der sie ebenfalls willkommen sind.

Den LEADER-Projekten im Kreis Stormarn auf der Spur

Die erste Hälfte der LEADER-Förderperiode als neue AktivRegion ist vergangen und ermöglichte bereits positive Entwicklungen in unserer Region. Aus diesem Grund ging es am 15. September für einige Mitglieder und Vertreter der AktivRegionen Sieker Land Sachsenwald sowie der Nachbar-AktivRegionen Holsteins Herz und Alsterland aus dem Kreis Stormarn auf Tour. Die Teilnehmer konnten sich ein Bild von den Umsetzungen der ersten Projekte machen. In Gesellschaft des stormarnschen Landrates Herrn Dr. Görtz, einiger Vertreter des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume und Mitglieder der Europa-Union wurden in einem vollen Reisebus fünf Projekte besucht. „Vor allem der Austausch zwischen den Akteuren der AktivRegionen steht heute im Mittelpunkt. Zudem können wir uns Anregungen für neue Projektideen holen.“ So die einleitenden Worte des Vorsitzenden der AktivRegion Sieker Land Sachsenwald Jürgen Hettwer. Innerhalb eines Tages gab es Einblicke in folgende Projekte: Die Veranstaltungswiese in Nienwohld, das Mobilitätskonzept „Fahr Rad!“ in Trittau, das Jugendcamp Lütjensee, das Gut Wulksfelde „Gläserne Bäckerei“ in Tangstedt sowie, aus der AktivRegion Sieker Land Sachsenwald, die Rhabarberkate in Barsbüttel. Die Teilnehmer der Exkursion waren sich zum Ende des Tages einig: Das erste Fördergeld dieser Förderperiode ist in sehr gute Projekte geflossen.

Während der Exkursion konnten sich die Akteure bei Sonnenschein informieren, inspirieren lassen, austauschen und netzwerken. Für die AktivRegion Sieker Land Sachsenwald war die Exkursion ein voller Erfolg. Wir freuen uns, dass so viele Mitglieder der Region dabei waren.

Wieder an Bord

Nach ihrer Elternzeit ist Christine Seiler seit Anfang September 2017 wieder an Bord des Regionalmanagementteams und freut sich darauf, bei der Unterstützung der AktivRegion mit anzupacken.

Ab in den Urlaub!

Eine kleine Pause für Ihre Regionalmanagerinnen: Wir sind im Urlaub!

Das Regionalmanagement-Büro ist vom 28. Juli bis 11. August 2017 nicht besetzt. Bei dringenden Anliegen wenden Sie sich gerne an unseren Stellvertreter Herrn Trimborn von der inspektour GmbH.

Wir wünschen auch Ihnen eine angenehme und hoffentlich bald wieder sonnige Sommerzeit!

Ihre Regionalmanagerinnen

Lisa Preuß und Julia Loginowski

LEADER-Projekte in der Praxis erleben

Die erste Hälfte unserer gemeinsamen Förderperiode als junge AktivRegion ist vergangen und ermöglichte bereits eine positive Entwicklung für die Region über tolle Projekte. Zu diesem Anlass möchten wir alle Mitglieder und Vertreter der Region herzlich zu unserer Exkursion am 15. September 2017 einladen, mit dem Ziel umgesetzte LEADER-Projekte auch mal in der Praxis wahrnehmen zu können.

Wir freuen uns, die Exkursion gemeinsam mit den AktivRegionen Alsterland und Holsteins Herz aus dem Kreis Stormarn  sowie dem Landrat des Kreises Stormarn, Herr Henning Görtz und Mitgliedern der Europa-Union Schleswig-Holstein durchzuführen. Der Austausch zwischen den Regionen sehen wir als motivierend und inspirierend für neue Projektideen in der eigenen Region. Insgesamt steuern wir im Rahmen einer Bustour 5 Projekt-Standorte der drei AktivRegionen an. Es erwarten Sie kleine Projektvorstellungen, ein Mittagsimbiss sowie ein Kaffeetrinken am Nachmittag. Detaillierte Informationen zur Organisation und zu den Programminhalten finden Sie hier.

Wir freuen uns auf eine tolle Tour mit einem spannenden Austausch zwischen den Akteuren. Bei Interesse: Termin vormerken und beim Regionalmanagement anmelden! Die Teilnahme ist für Mitglieder der AktivRegion selbstverständlich kostenfrei.