Digitalisierung ist in der Mitte unserer heutigen Gesellschaft angekommen. Um so wichtiger ist es, das Thema offensiver anzugehen. In diesem Zusammenhang möchte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die Digitalisierung speziell auf dem ländlichen Raum vorantreiben und Projekte, welche die Daseinsvorsorge stärken mit rund 25 Mio. Euro unterstützen. Ländlich geprägte Landkreise werden bundesweit dazu aufgerufen bei dem Vorhaben mitzumachen. Wer spannende und kreative Ideen hat, wie Alltagsprobleme mit Hilfe digitaler Anwendungen gelöst werden können, kann sich für das Vorhaben bewerben.

Das Projekt findet im Rahmen des „Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE)“ des Bundesagrarministeriums statt und wird durch das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) koordiniert. Die Bewerbungsphase startet ab Dezember 2019. Die Modell-Landkreise (bis zu 7) werden in einem Wettbewerb ermittelt. Das Fraunhofer-Institut für Experimentelle Software Entwicklung (IESE) unterstützt die ausgewählten Antragsteller von der Idee bis zur praxistauglichen Software.

Nähere Informationen finden Sie unter www.smarte-landregionen.de